Mittwoch, 30. Dezember 2009

„Koneko“ # 36



















Seit einigen Tagen am Kiosk: die aktuelle Ausgabe der „Koneko“ (# 36, Januar/Februar 2010)! Darin gibt es eine 8-seitige Strecke von und mit Asja Wiegand alias Zwiebelprinzessin, die für diese Ausgabe von uns interviewt wurde.

In einem doppelseitigen Workshop kann man außerdem die Entstehung einer Farbillustration von Asja verfolgen.
Mancher Animexx-User ist wahrscheinlich auch mit Asjas Geschichte „Hallo, Herr Frosch“ vertraut. Diese wurde jetzt auch in der neuen „Koneko“ abgedruckt, sodass man dort also acht Seiten Asja am Stück genießen kann. Schaut mal rein!

Dienstag, 15. Dezember 2009

„Horseland“ von Tooncafe jetzt am Kiosk!

Gerade frisch erschienen: das neue Mädchen-Magazin „Horseland“ zur überaus erfolgreich gestarteten TV-Zeichentrickserie im KI.KA und im ZDF rund um die Pferderanch Horseland. Täglich treffen sich hier Sarah, Alma, Molly und Benny, um ihre freie Zeit mit ihren geliebten sprechenden Pferden Scarlet, Button, Calypso und Aztek zu verbringen.

Im Magazin findet sich ein regelmäßiger Comic mit neuen Geschichten, erdacht und gezeichnet vom Illustratorenteam „Tooncafe“, das aus Regina Mischeff und Stefan Atzenhofer besteht, der auch durch seine Veröffentlichungen bei Schwarzer Turm bekannt ist. Sein „Blue Moon of Kentucky“ wurde 2005 mit dem ICOM-Preis als bester Independent Comic ausgezeichnet.

Montag, 7. Dezember 2009

Sonne, Mond und Kulleraugen

Am Freitag abend findet die Vernissage zu einer Ausstellung statt, die wir in den letzten Wochen aufgebaut haben. Wir würden uns freuen, wenn Ihr mal vorbeikommt, auch wenn Gera für Euch vielleicht am anderen Ende der Welt liegt.
Aber die Ausstellung läuft bis April, da könnte man ja von der Leipziger Buchmesse aus einen Abstecher machen ...

Hier der offizielle Pressetext:

Mit der Ausstellung „Sonne, Mond & Kulleraugen“ widmet sich das Stadtmuseum Gera einem Genre, das längst nicht mehr ausschließlich als Synonym japanischer Comics verstanden wird, sondern sich spätestens mit Beginn der 1990er Jahre auch dauerhaft in Deutschland etablierte und dem sich seitdem zahlreiche Verlage mit deutschsprachigen Formaten widmen. Manga – als Begriff eher unscharf und nicht eindeutig abgrenzbar – steht für zwangloses, ungezügeltes Bild und schließt neben statischen Bildergeschichten, kurzen Comic Strips, Illustrationen und Karikaturen auch Zeichentrickfilme ein. Sie begeistern vorwiegend junge Leute und nicht wenige von ihnen versuchen sich selbst mit Interesse im Zeichnen von Manga. Mit einer Auswahl von Arbeiten der beiden jungen Thüringerinnen Olivia Vieweg und Katja Klengel, Studentinnen in Weimar bzw. Dresden, möchte das Stadtmuseum Gera diesem noch jungen Thema unserer Kulturgeschichte seine Referenz erweisen.

Die Schau macht vor allem die Vielseitigkeit der beiden jungen Illustrations-Künstlerinnen aus Thüringen deutlich. So werden u. a. Seiten und Skizzen aus Olivias Katzenbuch, das bereits in zweiter Auflage erschienen ist, viele Comicstrips aus Katjas täglichem Comic-Blog und verschiedene Auftragsarbeiten vorgestellt.

Neben älteren Illustrationen mit stärkerem Manga-Bezug werden auch freiere Arbeiten von Katja präsentiert, auf denen ihre Vorbilder Dix, Klimt, Munch, Schiele und Lucian Freud noch spürbar sind. Auch die vollständigen Beiträge aus Olivias Buch „Subway to Sally-Storybook“, für das die Folk-Metal-Band aus Potsdam mit ihren wildromantischen und makaberen Texten die ideale Vorlage lieferte, sind in schöner Präsentation zu erleben. In Vitrinen werden außerdem die Arbeitsplätze der beiden Künstlerinnen nachgestellt und Skizzenbücher ausliegen. Die Ausstellung wird abgerundet mit verschiedenen Kurzfilme der beiden Künstlerinnen.

Dienstag, 1. Dezember 2009

Zuda ist gewonnen!

Hallo! Es ist nochmal Niki Smith (Elae). In meinen ersten Eintrag hatte ich ueber meinen Zuda-Beitrag geschrieben-- und heute war der letzte Tag! IN MAPS & LEGENDS hat gewonnen ^^

(Oh, und jemand hatte letztes Mal gefragt, ob Zuda (und DC Comics) bezahlt-- wenn man in dem Wettbewerb akzeptiert wird, bekommt man $500. Nachdem der Comic gewinnt, bekommen die Autoren einen Vertrag fuer 52 Seiten, $250 pro Seite.)

Aber danke fuer alle Stimmen! Und fuer meine frueheren Veroeffentlichungen vom Schwarzen Turm :)

~ Niki