Dienstag, 13. März 2012

„StS-Storybook” 2 präsentiert: Dirk Wachsmuth

Dirk Wachsmuth ist Jahrgang 1983 und studiert Visuelle Kommunikation an der Bauhaus-Universität in Weimar. Er probiert sich gern in unterschiedlichen Stilen aus und arbeitet vorwiegend digital. So experimentierfreudig wie seine Stile sind auch seine Projekte. Von Comics über Buchillustrationen, Plattencovers für Bands bis hin zu Concept Art ist vieles dabei. Seine Lieblingsgenres sowie auch seine Themen bewegen sich zwischen Science Fiction, Horror und Fantasy.

Dirk über die Herangehensweise an seinen Song: „Für mich war ‚Falscher Heiland’ angedacht und ich grübelte wirklich eine ganze Weile über die verschiedenen Möglichkeiten, die mir dieses Thema eröffnete. Schon früher fand ich den Text etwas derb und unsubtil, aber genau darin erkannte ich für mich auch den Reiz, diesen umzusetzen. So erfand ich eine kleine religions-karikierende Geschichte, angesiedelt in einer ländlichen Ortschaft, irgendwo und irgendwann in ferner Vergangenheit.
Dort herrscht Winter und die Menschen haben kaum etwas zum Essen. Lediglich ein paar Wurzelknollen stehen bei meinen Protagonisten auf der Speisekarte. Jedoch fordert Gott auch seinen Tribut ein, so glaubt es jedenfalls die hiesige Gemeinde und spendet fleißig ihre letzten Lebensmittel dem Allmächtigen. Verhärmte Gesichter, die sich in ihrer Not nur noch höheren Mächten zuwenden, ein Priester, der seine Herde in Angst wähnt, um sie zu manipulieren und aufzuhetzen, und ein Kind als letztes Symbol auf Hoffnung in diesem düsteren sterbenden Mikrokosmos; dies sind die Hauptelemente dieser kleinen Bildgeschichte.
Wieviel seid ihr bereit für einen Glauben aufzugeben?!”

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen