Freitag, 17. Juni 2016

„München 1945“ – Besprechung des ekz.bibliothekservice

Der Besprechungsdienst für öffentliche Bibliotheken des ekz.bibliotheksservice schreibt zu „München 1945“ von Sabrina Schmatz:

„Der 1. Band der mehrbändigen Serie ‚München 1945‘ von der deutschen Comicautorin Sabrina Schmatz (...) beginnt mit dem Ende des 2. Weltkriegs. Amerikanische Truppen kündigen ihren Einmarsch mit Flugblättern in München an. Da viele Gebäude in München zerstört sind, errichten sie in den verbliebenen intakten Wohnungen der Bevölkerung ihre Stützpunkte. In dieser sensiblen Zeit lernt der amerikanische Soldat und Sanitäter Daniel die junge Deutsche Konstanze kennen und es deutet sich der Beginn einer Liebesgeschichte an.
Sabrina Schmatzs weiche Bleistiftzeichnungen setzen die Nachkriegszeit gut in Szene. Sie wirken trotz ihres skizzenhaften Stils lebendig und ausdrucksstark. Die emotionalen Verwirrungen der Charaktere in dieser Nachkriegszeit sind glaubhaft dargestellt. Leider sind Texte der amerikanischen Soldaten in diesem Band seitenweise nur in Englisch verfasst, die fehlende Übersetzung dürfte aber für die meisten Jugendlichen keine Hürde darstellen. Der Band ist mit einer Klappbroschur wertig gestaltet. Für Jugendliche ab ca. 15 Jahren und Erwachsene einsetzbar.“
Nils Köster

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen